Schmiermittel für die soziale Revolution

Solidaritäts- und Infoveranstaltung mit Ralf Drais

20.03.2014, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Neckarstadt-West, Lutherstraße 15-17, Mannheim
Veranstaltet von der Anarchistische Gruppe Mannheim in Kooperation mit der Freien Arbeiter_innen Union Mannheim

Entgegen der Propaganda das Schlimmste sei überstanden, geht die soziale Zertrümmerung Griechenlands weiter. Tausende Unternehmen sind Bankrott, die Städte gekennzeichnet durch leere Schaufenster. Bei einer Arbeitslosenrate von 29 Prozent, einer Jugendarbeitslosigkeit von 63 Prozent, wachsen Angst und Perspektivlosigkeit. Deutschlands Hauptrolle in diesem Prozess und der Profit, den es aus der Zerschlagung der Infrastruktur des Landes zieht, werden verschwiegen, die Proteste als unberechtigtes Aufbegehren von Faulenzern und Extremisten dargestellt. Schmiergeldzahlungen deutscher Firmen werden höchstens kurz erwähnt, das nationalistische Rollback, die repressive Regierungspolitik, die rassistischen Angriffe, der Aufstieg der Faschisten von Chrysi Avgi, oder die mörderische Flüchtlingspolitik systematisch ausgeblendet.

Doch noch immer finden täglich Aktionen, Demonstrationen, Besetzungen und Streiks statt. Soziale Zentren, Kooperativen und Kollektivbetriebe entstehen trotz Repression im ganzen Land. Aus Enttäuschung über die staatstragenden Gewerkschaften und die Parteien, aus Alternativlosigkeit, purer Not oder voller Überzeugung wählen viele den Weg der Selbstorganisierung. Über 3.000 selbstverwaltete Projekte und Initiativen sind mittlerweile entstanden und präsentieren den Entwurf einer solidarischen Gesellschaft.

Ein eindrucksvolles Beispiel ist die besetzte Fabrik Viomichaniki Metalleftiki (Vio.Me) in Thessaloniki für die sich jüngst ein bundesweiter Unterstützerkreis gegründet hat. In der Veranstaltung soll es auch darum gehen, Möglichkeiten der praktischen Solidarität mit den Kämpfen in Griechenland auszuloten.